Wildbienen bei toom Baumarkt

Ein Sortiment ohne Pestizide

toom Baumarkt trägt zum Insektenschutz bei: Mit dem Verzicht auf Glyphosat im Sortiment, der Reduktion von Pestiziden in der Produktion des Pflanzensortiments und einem breiten Angebot zur Förderung von Wildbienen.

Bienen auf einem blühenden Feld
Der Verzicht auf bestimmte Pflanzenschutzmittel erhält die Biodiversität.

Kein Glyphosat mehr im Sortiment

Glyphosat ist das weltweit am meisten eingesetzte Pestizid – in der Landwirtschaft, aber auch in Kleingärten und auf Friedhöfen. Es steht immer wieder in der Kritik, wahrscheinlich krebserregend zu sein. Zudem bestehen Gefahren für Gewässer und Organismen, wenn es nicht ordnungsgemäß angewendet wird. Forscher zeigten, dass das Gift dem Immunsystem von Bienen schadet. toom Baumarkt zog deshalb Konsequenzen: Bis 2014 machte das Handelsunternehmen mit diesen Pestiziden 2,1 Millionen Euro Umsatz, seit 2015 gibt es keine glyphosathaltigen Produkte mehr im Sortiment.

Um aktiv zum Bienen- und Umweltschutz beizutragen, hat toom Baumarkt die Vorgaben für seine Lieferanten und Regeln für das Sortiment verschärft. Der Verkauf von besonders bienengefährlichen Pestiziden und deren Einsatz in der Produktion des Pflanzensortiments sind stark eingeschränkt. Seit 2017 bietet toom als erster Baumarkt Deutschlands nur noch Zierpflanzen an, die ohne die von Greenpeace als besonders bienengefährlich eingestuften Pestizide produziert wurden. Zudem sind alle Erzeuger für Zierpflanzen nach den weltweit anerkannten Qualitätssicherungs- und Zertifizierungssystemen Global G.A.P. bzw. MPS (Milieu Programma Sierteelt = Umweltprogramm Zierpflanzen) zertifiziert.

toom Baumarkt verzichtet seit 2015 komplett auf den Verkauf chemischer Pflanzenschutzmittel, die laut einer Greenpeace-Studie besonders bienengefährliche Wirkstoffe enthalten. Dafür finden Kunden nun verschiedene umweltverträglichere Alternativen und erhalten Pflanzenschutzmittel nur in Verbindung mit einer persönlichen Kundenberatung durch geschultes Fachpersonal. Das soll einer falschen Anwendung in Bezug auf Einsatzart und Einsatzmenge vorbeugen. Beim Einkaufscheck des B.U.N.D. 2014 zum Pestizidverkauf in Bau- und Gartenmärkten konnte toom Baumarkt als einziges Unternehmen überzeugen und wurde Testsieger.

Ein Beet, das gerade bepflanzt wird
toom Baumarkt verzichtet bei der Produktion von Zierpflanzen auf besonders bienengefährliche Pestizide.

Bienenfreundliche Produkte

Neben dem Schutz von Insekten durch Auslistung bestimmter Wirkstoffe und Pestizide baut toom Baumarkt das Angebot an bienenfreundlichen Pflanzen seit 2016 kontinuierlich aus. Unter dem Claim „Bienenfreunde“ standen im Jahr 2018 knapp 200 Pflanzenartikel in den Regalen, die Insekten besonders viel Nektar und Pollen bieten. Eine Negativliste und definierte Rückstandshöchstgehalte aus dem Obst- und Gemüsebereich schaffen Kontrolle auch bei konventionell produzierten Zierpflanzen.

Kunden erhalten zudem Tipps zum alternativen Pflanzenschutz. Wie sich Schadinsekten, Pilzbefall und Krankheiten ohne den Einsatz von chemischen Mitteln begrenzen lassen, verrät toom Baumarkt in allen Filialen mit Gartencentern und Gartenmärkten sowie online. Seit 2018 ist zudem das Bio-Sortiment von Kräutern und Obstgehölzen aus ökologischem Anbau stark erweitert und im Verpackungsdesign klarer gekennzeichnet.

Weitere Geschichten der Titelstory

Die faire Kraft im Orangensaft

Zertifizierungsprogramme wie Fairtrade verbessern die Lebensbedingungen für Orangen-Bauern. Immer mehr Produkte sollen deshalb zertifiziert werden.

Mehr erfahren

Für eine faire Textilproduktion

Mit Vorgaben zu Sozialstandards und Trainings unterstützt die REWE Group ihre Textil-Lieferanten bei der Einhaltung fairer Arbeitsbedingungen.

Mehr erfahren

Baumwolle „Cotton made in Africa“

Die Initiative Cotton made in Africa unterstützt afrikanische Kleinbauern. Die REWE Group engagiert sich darin für Verbesserungen im Bereich Baumwolle.

Mehr erfahren