Stummer Frühling

Leere Regale, weil Bienen fehlen

Mit gähnender Leere in den Marktregalen machte PENNY 2018 auf das Insektensterben aufmerksam. Denn ohne die fleißigen Sechsbeiner gäbe es kaum Produkte in den Supermärkten, so wie wir sie heute kennen.

Leere PENNY Regale
Aufwachen! Der ausgeräumte PENNY Markt brachte Kunden die Folgen des Insektensterbens nahe.

Weckruf durch leere Regale

Ohne die Vielfalt der Insekten gäbe es auch keine Vielfalt in den Regalen mehr: 75 Prozent der Kulturpflanzen sind auf die Bestäubung durch Insekten angewiesen. Doch jede dritte Insektenart ist gefährdet oder vom Aussterben bedroht. Die möglichen Folgen zeigte PENNY 2018 mit einer Marktaktion in Niedersachsen. Die Filiale am Marktplatz 5 in Langenhagen bei Hannover nahm für einen Tag sämtliche Produkte aus den Regalen, die es – in der bekannten Form – ohne Insekten nicht mehr gäbe. Die Kunden erlebten damit die Folgen des Insektensterbens ganz unmittelbar. Von den 2.500 Artikeln im PENNY-Sortiment sind rund 60 Prozent direkt oder indirekt von der Insektenbestäubung abhängig.

Bei der Aktion „Stummer Frühling“ standen die Kunden schockiert oder verwirrt im Markt. Statt der gewohnten Produkte bot sich ihnen nur der Anblick eines halbleeren Markts – und unzähliger Poster mit der Aufschrift „Biene weg, Regal leer“. Gleichzeitig erhielten sie Ideen, wie sie selbst zum Schutz der Insekten beitragen können. „Wir wollen unseren Kunden auch zeigen, wie vergleichsweise einfach sie sich für die Bienen und andere bestäubende Insekten engagieren können“, sagte Stefan Magel, Bereichsvorstand Handel Deutschland / COO PENNY. „Zum Beispiel mit Blumenwiesen oder Insektenhotels auf dem Balkon oder im Garten. Unsere Natur verstummt ansonsten unwiederbringlich“.

Der Niedersächsische Umweltminister Olaf Lies unterstützte die Aktion: „Verbraucherinnen und Verbraucher haben durch ihr Kaufverhalten mehr Einfluss, als sie denken: Saisonale, regionale und vor allem auch nachhaltige (biologische) und somit umweltfreundliche Produkte sind gut für unsere Luft, das Wasser und die Böden. Nur mit vereinten Kräften können wir dem Insektensterben entgegenwirken“.

Ein Insektenhotel an einem Baum
Insektenhotels helfen Bienen und anderen bestäubenden Insekten.

Gemeinsam mit dem NABU für den Schutz der Insekten

Die Agrarlandschaft bietet immer weniger Platz für Insekten. In den intensiv bewirtschafteten Monokulturen fehlen für sie notwendige Nahrungs- und Nistmöglichkeiten. „Wenn wir zukünftig die Bestäuber schützen wollen, ist ein Umdenken in der Landwirtschaft unausweichlich. Die PENNY-Aktion trägt einen wichtigen Teil zur Bewusstseinsbildung bei“, sagte Leif Miller, Bundesgeschäftsführer des Naturschutzbund Deutschland e.V. (NABU).

Die REWE Group und der NABU arbeiten seit zehn Jahren intensiv an der Förderung des Insektenschutzes in der Landwirtschaft zusammen, z. B. im Apfel- und im Gemüseprojekt von PRO PLANET. Ersteres wurde 2019 als offizielles Projekt der UN Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet.

Weitere Geschichten der Titelstory

Blühendes Österreich

Blühendes Österreich setzt sich für die heimische Artenvielfalt ein. Eine Naturschutz- und Regionalitäts-Initiative von BILLA, MERKUR, PENNY, BIPA und ADEG.

Mehr erfahren

Mit Bildung und Chili für Mensch und Tier

Die DER Touristik Foundation e.V. fördert den Erhalt von Lebensräumen und Artenvielfalt. Umweltbildung sensibilisiert die lokale Bevölkerung für den Naturschutz.

Mehr erfahren

Wildbienen bei toom Baumarkt

toom Baumarkt trägt zum Insektenschutz bei: Mit dem Verzicht auf Glyphosat im Sortiment und der Reduktion von Pestiziden in der Produktion des Pflanzensortiments.

Mehr erfahren