Mit Bildung und Chili für Mensch und Tier

DER Touristik

Die DER Touristik Foundation e.V. verfolgt als gemeinnützigen Zweck u. a. die Erhaltung des ökologischen Lebensraums und der Artenvielfalt. Dazu gehören Umweltbildungsprogramme, um die lokale Bevölkerung für den Natur- und Artenschutz zu sensibilisieren.

Eine Elefanten-Familie
Wer Elefanten schützen will, kann sie mit Chili schützen.

Chili-Zäune gegen Konflikte

Über den gemeinnützigen Verein DER Touristik Foundation e.V. fördert die DER Touristik unterschiedliche Projekte zum Erhalt und zur Förderung der Artenvielfalt. Dazu gehört auch das Projekt „Chilis gegen Elefanten“. In Tansania geraten Elefanten und Menschen immer öfter aneinander. Der „Wildtier-Mensch-Konflikt“ wird durch die steigende Bevölkerungszahl und die Migration der Bevölkerung an die Grenzen von Naturschutzgebieten zunehmend zum Problem. Häufig zerstören Elefanten Jahresernten ganzer Dörfer und werden aufgrund dessen nicht selten getötet.

Elefantenschutzzaun
Die Elefantenschutzzäune schützen Pflanzen und Tiere.

Eine Sensibilisierungskampagne soll das Bewusstsein der Bevölkerung in Tansania hinsichtlich der Förderung des ökologischen Lebensraums und der Artenvielfalt stärken. Für den Konflikt mit Elefanten gibt es eine simple Lösung. Elefanten haben einen sehr stark ausgeprägten Geruchssinn und meiden Chilipflanzen. Eine Einzäunung der Agrarwirtschaftsflächen mit sogenannten Chili-Zäunen kann rund 75 Prozent der ursprünglichen Schäden vermeiden. Die einheimische Bevölkerung erhält Schulungen zum Anbau und Erhalt von Chili-Zäunen. Das in Zusammenarbeit mit den Projektpartnern Upendo e.V. und PAMS Foundation durchgeführte Projekt kommt Mensch und Tier zugute und kann den Konflikt um den Lebensraum entschärfen.

Jugendliche im Unterricht
Die Jugendlichen in Tansania erhalten Unterricht zum Thema Umwelt und Naturschutz.

Bereits Jugendliche sensibilisieren

Die DER Touristik Foundation unterstützt seit 2016 verschiedene Entwicklungsprojekte in Tansania, die der Bevölkerung im Simanjiro-Distrikt südlich des Kilimandscharo zugutekommen, v. a. Schülern und Frauen. Durch die Nähe zu den angrenzenden Nationalparks, wie dem Tarangire-Nationalpark, kommt der Bildung für Natur- und Artenschutz eine wichtige Bedeutung in dieser Region zu. Deshalb finanziert die DER Touristik Foundation u. a. das Projekt „Living in Harmony with Nature“. Dabei erhalten Jugendliche an verschiedenen Sekundarschulen im Simanjiro-Distrikt seit 2017 Unterricht zum Umweltschutz. Zum Programm gehört auch der Ausflug in die Nationalparks, durch die die Jugendlichen die reiche Tier- und Artenvielfalt in der Region entdecken. Sie lernen diese zu schützen und zu erhalten.

Weitere Geschichten der Titelstory

Wildbienen bei toom Baumarkt

toom Baumarkt trägt zum Insektenschutz bei: Mit dem Verzicht auf Glyphosat im Sortiment und der Reduktion von Pestiziden in der Produktion des Pflanzensortiments.

Mehr erfahren

Die faire Kraft im Orangensaft

Zertifizierungsprogramme wie Fairtrade verbessern die Lebensbedingungen für Orangen-Bauern. Immer mehr Produkte sollen deshalb zertifiziert werden.

Mehr erfahren

Für eine faire Textilproduktion

Mit Vorgaben zu Sozialstandards und Trainings unterstützt die REWE Group ihre Textil-Lieferanten bei der Einhaltung fairer Arbeitsbedingungen.

Mehr erfahren