Blühendes Österreich

Mit dem Einkauf direkt Gutes tun

Blühendes Österreich, die Naturschutz- und Regionalitäts-Initiative von BILLA, MERKUR, PENNY, BIPA und ADEG setzt sich durch den Erhalt selten gewordener Natur- und Kulturlandschaften für die heimische Artenvielfalt ein. Denn Artenvielfalt ist Voraussetzung für regionale Lebensmittelvielfalt in den Märkten. Kunden können mit ihrer bewussten Kaufentscheidung aktiv Projekte der gemeinnützigen Stiftung unterstützen.

Ein begrünte Haus vor österreichischen Bergen
Die Initiative „Blühendes Österreich“ fördert durch vielfältige Maßnahmen die heimische Artenvielfalt.

Bedrohte Insekten in Österreich

„Sag mir, wo die Blumen sind?“ – mit einem TV-Spot machte die REWE International AG auf ihr Projekt „Blühendes Österreich“ aufmerksam. Das Unternehmen setzt sich seit 2014 gemeinsam mit der Naturschutzorganisation BirdLife Österreich für gefährdete ökologische Lebensräume ein. Allein zwischen 1990 und 2016 haben sich die Bestände der Tagfalter in Österreich etwa halbiert, und 50 Prozent der Arten sind vom Aussterben bedroht. Die Initiative „Blühendes Österreich“ finanziert den Erhalt und die Pflege bedrohter Naturflächen und extensiver landwirtschaftlicher Flächen sowie Projekte für Natur- und Nachhaltigkeitsbildung und fördert so die heimische Artenvielfalt.

Im Jahr 2015 hat die REWE International AG eine gemeinnützige Privatstiftung aus der Initiative gemacht. Als unabhängige Organisation mit eigenen Mitarbeitern und klar geregelter Finanzierung steht die Stiftung für langfristiges Engagement und Glaubwürdigkeit gegenüber den Kunden. Für jedes verkaufte Produkt der Eigenmarken „Da komm ich her“ (erhältlich bei BILLA, MERKUR, ADEG und AGM), „immer grün“ (MERKUR), bi good (BIPA) und „Ich bin Österreich“ (PENNY) fließt ein Cent in die Stiftung. Die Kunden der Handelsfirmen können mit ihrer bewussten Kaufentscheidung aktiv die Projekte unterstützen. Das Stiftungsbudget beträgt etwa eine Million Euro.

Im Jahr 2017 wurde die Naturschutzstrategie 2018–2022 der Stiftung mit dem Titel „Nachhaltigkeit verankern, Österreichs Vielfalt leben“ fertiggestellt. Ziel ist es, bis 2022 insgesamt 1.000 Hektar an bedrohten ökologischen Flächen zu schützen. An dem Programm FLORA (Förderung von LandwirtInnen und Organisationen zur Rettung unserer Artenvielfalt) nahmen 2018 über 130 Betriebe teil, und dadurch konnten 570 Hektar ökologisch wertvolle Flächen erhalten werden.

Weitere Geschichten der Titelstory

Mit Bildung und Chili für Mensch und Tier

Die DER Touristik Foundation e.V. fördert den Erhalt von Lebensräumen und Artenvielfalt. Umweltbildung sensibilisiert die lokale Bevölkerung für den Naturschutz.

Mehr erfahren

Wildbienen bei toom Baumarkt

toom Baumarkt trägt zum Insektenschutz bei: Mit dem Verzicht auf Glyphosat im Sortiment und der Reduktion von Pestiziden in der Produktion des Pflanzensortiments.

Mehr erfahren

Die faire Kraft im Orangensaft

Zertifizierungsprogramme wie Fairtrade verbessern die Lebensbedingungen für Orangen-Bauern. Immer mehr Produkte sollen deshalb zertifiziert werden.

Mehr erfahren