Gemeinsam Menschen helfen und Lebensmittel retten

REWE Group und die Tafeln

Seit mehr als 20 Jahren leistet die Kooperation einen Beitrag gegen soziale Ausgrenzung und lebt Solidarität vor

Gemeinsam Menschen helfen und Lebensmittel retten

Wirklichkeit in einem wirtschaftlich starken Land: Bis zu 18 Millionen Tonnen genießbarer Lebensmittel werden in Deutschland in jedem Jahr entsorgt. Gleichzeitig leben hierzulande nach Angaben des Paritätischen Gesamtverbandes 13,7 Millionen Menschen in Armut. Sie können sich eine gesunde und ausgewogene Ernährung kaum leisten. Hier schlagen die mehr als 940 gemeinnützigen Tafeln in Deutschland seit 26 Jahren eine Brücke zwischen Überfluss und Mangel - schnell, unbürokratisch und wirksam. Sie sammeln qualitativ einwandfreie Lebensmittel, die bei Händlern und Herstellern übrigbleiben und verteilen sie an sozial und wirtschaftlich Benachteiligte. So leisten sie auch einen Beitrag gegen die Vernichtung von Lebensmitteln. Mit rund 60 000 ehrenamtlichen Helfern sind die Tafeln eine der größten sozial-ökologischen Bewegungen in Deutschland.

„Lebensmittel vor dem Wegwerfen zu retten und sinnvolle Hilfe, die direkt und ohne Umwege bei den bedürftigen Menschen ankommt – die Kombination ist das Tolle bei den Tafeln.“ - Phila Möller
Porträt von Phila Möller
Phila Möller Derzeit sind mehr als 60.000 freiwillige Helferinnen und Helfer regelmäßig für die Tafeln in Deutschland aktiv. Eine von ihnen ist Phila Möller von der Tafel Düsseldorf.

Produkte mit kleinen Schönheitsfehlern

Die REWE Group gehört zu den Tafel-Unterstützern der ersten Stunde. Seit 1996 stellen täglich REWE-Märkte und -Lager den nächstgelegenen Tafeln kostenlos Lebensmittel zur Verfügung, die nicht mehr verkauft, aber bedenkenlos verzehrt werden können. Zum Beispiel Obst und Gemüse mit kleinen Schönheitsfehlern. Oder Produkte, bei denen das Mindesthaltbarkeitsdatum in Kürze erreicht ist. Nicht abgegeben werden dagegen Produkte, die ein Verbrauchsdatum haben oder tiefgekühlt werden müssen. Diese Lebensmittel müssen entsprechend den gesetzlichen und hygienischen Vorgaben sachgerecht entsorgt werden. PENNY engagiert sich seit 2007 aktiv für die Tafeln. „REWE und PENNY verkaufen etwa 99 Prozent ihrer Lebensmittel. Den Großteil des verbleibenden Prozents spenden wir an die Tafeln“, erläutert Daniela Büchel, Bereichsvorstand HR und Nachhaltigkeit der REWE Group.

Der Markt und die jeweilige Tafel stimmen sich über die Abholung der gespendeten Lebensmittel ab. Das ist nicht immer einfach. Denn nicht jede Tafel verfügt über genügend Fahrzeuge und Freiwillige, um jeden Markt jeden Tag täglich oder kurzfristig anzufahren. Hinzu kommt: Dank moderner Prognosesysteme und automatisierter Bestellverfahren werden die Märkte immer bedarfsgerechter mit frischer Ware versorgt. Kurze Transportwege zwischen Lagerstandorten und Märkten, eine lückenlose Kühlung von der Herstellung bis ins Regal sowie regelmäßige Schulungen der Mitarbeiter reduzieren Verlustquoten auf ein Minimum. Das reduziert die Lebensmittelverschwendung – bedeutet für die Tafeln aber auch, dass sie weniger zu verteilen haben.  

„Uns geht es gut in Deutschland. Wenn wir etwas zurückgeben können durch die Tafel-Arbeit, mache ich das gerne. Außerdem macht ‚Helfen‘ mit lieben Kolleginnen und Kollegen auch Freude.“ - Renate Mühlenweg
„Wenn man sieht, wie dankbar die meisten unserer Kunden die Suppe essen und die Lebensmittel in Empfang nehmen, dann geht man selbst sehr zufrieden nach Hause.“ - Erika Traub
Renate Mühlenweg (links) und Erika Traub (rechts), Tafel Bergedorf
Renate Mühlenweg (links) und Erika Traub (rechts), Tafel Bergedorf Als eine der größten ehrenamtlichen Bewegungen in Deutschland sind die Tafeln auf den Einsatz von freiwilligen Helferinnen und Helfer angewiesen – wie Renate Mühlenweg (links) und Erika Traub (rechts) von der Tafel Bergedorf.

Gut gefüllte Tüten für Bedürftige

Um die Tafeln zusätzlich zu den täglichen Sachspenden zu unterstützen, organisiert die REWE Group zahlreiche Aktionen. Bereits seit 2009 unterstützen REWE und nahkauf die Tafeln mit ihrer Aktion „Gemeinsam Teller füllen“. Dabei erwerben Kunden vorgepackte Tüten mit lang haltbaren Lebensmitteln, die der Markt den lokal kooperierenden Tafeln weitergibt. Bei der jüngsten Aktion in der ersten November-Hälfte kauften Kunden knapp 500 000 Tüten zugunsten der Tafeln. REWE erweiterte die Spende abschließend um 40 000 Tüten. Im Zuge der jährlich stattfindenden Aktion wurden seit 2009 Waren im Wert von fast 20 Millionen Euro an die Tafeln gespendet.

Im Rahmen des diesjährigen Bundestafeltreffens übergaben REWE und PENNY der gastgebenden Tafel Köln 23 Tonnen langhaltbare Lebensmittel. Zudem spendete das Unternehmen 10 000 Euro für die Gewinner des Tafel-Ehrenamtswettbewerbs.

Zahl der Tafelbesucher steigt

„Die REWE Group hat ihr Engagement über die Jahre weiter ausgeweitet, und wir entwickeln es stetig gemeinsam weiter, damit die Unterstützung bei den Tafeln und ihren Nutzern bestmöglich wirkt. Die Tafeln sind eine Anlaufstelle für viele, die in der Gesellschaft den Halt verlieren: Arbeitslose, Rentner oder Alleinerziehende“, betont Jochen Brühl, Vorsitzender der Tafel Deutschland. Mehr als 1,6 Millionen Menschen besuchen regelmäßig die Tafeln, um sich Lebensmittel zu holen, aber auch um in Gesellschaft zu sein. Die Nachfrage nimmt zu. In diesem Jahr kamen im Vergleich zu 2018 etwa 150 000 Menschen mehr.

Um dieses Video abspielen zu können, sind Cookies notwendig.

Privatsphäre-Einstellungen
Zwei ehrenamtliche Helfer der Tafel bei ihrer Arbeit
Zum Aktionsspieltag am 12. Dezember macht REWE den Platz auf dem FC-Trikot zugunsten der Tafeln frei, um so gemeinsam auf die wichtige gesellschaftliche Arbeit der Tafeln für Menschen in Not hinzuweisen.

REWE unterstützt Aktionsspieltag gegen Lebensmittelverschwendung

In Kooperation mit der Tafel findet unter dem Motto „Gemeinsam Lebensmittel retten. Menschen helfen.“ der diesjährige Aktionsspieltag der Stiftung 1. FC Köln beim FC-Heimspielgegen Bayer 04 Leverkusen statt. Am 12. Dezember 2019 macht REWE als Trikotpartner des 1. FC. Köln den Platz auf den Spielertrikots zugunsten der Tafeln frei, um auf die wichtige gesellschaftliche Arbeit der Tafeln für Menschen in Not aufmerksam zu machen. Fans haben zudem die Möglichkeit, vor Ort an die Tafel Deutschland e.V. zu spenden. Die REWE Group beteiligt sich ebenfalls an der Spendenaktion und bedankt sich bei den vielen ehrenamtlichen Helfern mit einer Verlosung von mehr als 100 Tickets zum Spiel.

Weitere Themen

Tafeln leiden unter Corona: „Die Krise trifft die Ärmsten besonders“

Corona trifft Tafeln: Viele mussten vorübergehend schließen, gleichzeitig steigt die Nachfrage nach gespendeten Lebensmitteln. Vorstand Jochen Brühl über die Herausforderungen

Mehr erfahren

toom macht Tannen-Anbau sicher

toom und Fair Trees unterstützen seit 2018 faire Arbeitsbedingungen bei der Ernte von Tannenbäumen in Georgien und soziale Projekte in der Region. Was ist daraus geworden?

Mehr erfahren

„Der Kunde soll auf unser Engagement für Menschenrechte vertrauen können“

Warum sind Fairness und Menschenrechte für die REWE Group relevant? Dirk Heim erklärt im Video-Interview, wie das Unternehmen Arbeits- und Sozialstandards sicherstellt.

Mehr erfahren