„Wir haben ein Wirtschaftssystem, das gescheitert ist“

Renate Künast im Interview zu Nachhaltigkeit im Handel

Gesunde, nachhaltige und ökologische Produkte müssen endlich zum Standard werden, fordert Renate Künast. Dazu muss sich unsere Art zu wirtschaften ändern. Wir haben die Landwirtschaftsministerin a. D. zum Interview in Berlin getroffen.

Olaf Tschimpke und Renate Künast sitzen auf einem Podium

Renate Künast, MdB und Bundesministerin a.D., bescheinigte sich auf dem diesjährigen Dialogforum der REWE Group eine „revolutionäre Ungeduld“. In Sachen Nachhaltigkeit habe sich zwar im Handel viel getan, jedoch noch nicht genug. Der Handel könne die vorhandenen Aufgaben aber nicht allein und auf freiwilliger Basis lösen, betonte sie – das ginge nur mit Unterstützung der Politik.

Was ist also der beste Weg – Verbote, oder freiwillige Vereinbarungen? Wie bewertet Renate Künast freiwillige Kennzeichnungen, wie das Pro Planet-Label der REWE Group? Und was kann die Politik tun, um Unternehmen und Kunden zum nachhaltigerem Wirtschaften und Konsum anzuregen? Wir haben die Politikerin zum Interview in Berlin getroffen.

Porträt von Renate Künast
In Sachen Nachhaltigkeit hat sich zwar im Handel viel getan, jedoch noch nicht genug, findet Grünen-Politikerin Renate Künast. Ihre Forderung: Wir müssen anders wirtschaften.

Weitere Geschichten zum Titelthema

„Wer nachhaltig agieren will, benötigt einen langen Atem“

Unternehmen, die Nachhaltigkeit ignorieren, gefährden ihren Erfolg. Warum Nachhaltigkeit im Lebensmittelhandel eine große Rolle spielt, erklärt Prof. Schaltegger im Interview.

Mehr erfahren

„Wir brauchen kein Blabla, wir brauchen Aktion“

Von Ex-Bundesumweltminister Klaus Töpfer über Politikerin Renate Künast bis zu NABU-Chef Olaf Tschimpke: Beim REWE Group Dialogforum in Berlin diskutierten Stakeholder.

Mehr erfahren

So nachhaltig sind wir schon – und das bringt die Zukunft

Von Tierwohl bis Klimaschutz: Wie Mitarbeiter der REWE Group Nachhaltigkeit im Unternehmen vorantreiben.

Mehr erfahren